Kunstausstellungen


Druckgrafiker Patrick Fauck eröffnet das Kunstjahr 2024

Ausstellung in der Galerie der Stadt Herrenberg

Die Ausstellung mit dem Titel „Patrick Fauck – Möglichkeitsräume – Druckgrafik“ ist vom 8. Februar bis zum 23. April 2024 in die Galerie der Stadt Herrenberg zu sehen. Zur Ver-nissage wird herzlich am Donnerstag, 08. Februar 2024, um 18:30 Uhr eingeladen.

Patrick Fauck ist Druckgrafiker aus Passion. Die Druckgrafik betrachtet der in Leipzig lebende und arbei-tende Grafiker und Kunsthistoriker dabei nicht als „schmückendes" Beiwerk, als Erweiterung des Reper-toires etwa eines Malers oder Bildhauers. Das künstlerische Drucken ist für ihn vielmehr Hauptweg, Labo-ratorium und großes Experimentierfeld. Der Reiz der Alchemie der „Schwarzen Kunst", das jeder Druck-technik eigene Prozedere, die unterschiedlichen und unverwechselbaren Charakteristika aller druckgrafi-schen Disziplinen - sei es die Radierung mit all ihren Facetten, sei es der Holz- und Linolschnitt, die Li-thographie, der Siebdruck oder der sehr aufwendige und heute bedauerlicherweise fast in Vergessenheit geratene Lichtdruck - ziehen Patrick Fauck in ihren Bann. Dort herrschen für den zurecht mit Preisen de-korierten Künstler Neugier, Faszination, Kunstwollen und Tatendrang.

Zum Auftakt des Ausstellungsjahres präsentiert Patrick Fauck sein im wahrsten Sinne des Wortes beein-druckendes Œuvre, das den Betrachtenden ein kaleidoskopartiges Fenster in die unterschiedlichsten druckgrafischen Disziplinen eröffnet. Er schöpft dabei die ganze Bandbreite der druckgrafischen Techni-ken und deren entsprechende Wirkmächtigkeit aus.


HP Dolecki - Gesang eines rostigen Vogels

Zur Vernissage am Freitag, 01.12.2023 um 18:30 Uhr

laden wir Sie, Ihre Familie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung: Elena Hocke

Zur Einführung trägt HP Dolecki einen kleinen Ausschnitt seiner Gefühls- und Gedankenreise (teils mit Gitarrenbegleitung) vor, die er anderweitig gesamtumfänglich als Lesung anbietet.

Zu dieser Ausstellung erscheint zudem der aktuelle Katalog „Gesang eines rostigen Vogels“.

„Sie finden keine Gesichter in dieser Ausstellung, diese wirken zu bedeutsam, zu einmalig. HP Dolecki tastet im Anonymen nach dem Sinn und Wesen, und im Vergänglichen nach bunter Lebensintensität.“ Mit diesen Worten beschreibt Galerie-Leiterin Elena Hocke die Quintessenz aus den Werken des Herrenberger Künstlers HP Dolecki. Unter dem Titel „Gesang eines rostigen Vogels“ stellt der Künstler in den kommenden Monaten ein buntes Pot-pourri an Fotografien und Texten zur Schau. Viele der Arbeiten sind durch das pure Leben inspiriert.



Der Ausstellungskalender der Stadtgalerie 2024

Mit einem Vorwort von Elena Hocke, Leiterin der Galerie der Stadt Herrenberg

Liebe Freundinnen und Freunde der Galerie der Stadt Herrenberg,

das diesjährige Ausstellungsjahr befasst sich mit der Neugier als Triebfeder in der Kunst. Die Neugier an und für sich hat einen zweifelhaften Ruf. Nicht so in der Kunst. Nachdem darin Sinnlichkeit und Erkenntnis miteinander verbunden sind, ist die Neugier für das Kunstschaffen obligat. Sie sucht nicht nach der definierbaren Wissenslücke, sondern nach dem Ungreifbaren und Unvorhersehbaren. Und so eignet der unbedingte Wille, etwas zu sehen, zu verstehen und zu wissen, auch und gerade den in diesem Jahr präsentierten Künstler*innen.

Als Auftakt in das Ausstellungsjahr zeigt Patrick Fauck sein beeindruckendes Œuvre, das uns Betrachter ein kaleidoskopartiges Fenster in die unterschiedlichsten druckgrafischen Disziplinen eröffnet und dabei die ganze Bandbreite der druckgrafischen Techniken und deren Wirkmächtigkeit ausschöpft.

Max Stiller führt sodann in seinen Arbeiten die Verknüpfung von Räumen unter Anwendung geometrischer Bildsprachen vor Augen. Dabei entwickelt er einen eigenen

„Bildsprachendialekt“, den er ausgehend von der Bild- und Raumzerlegung als „Trigonometrischen Kubismus“ bezeichnet.

Im Anschluss wenden wir uns dem Künstlerinnen-Quartett Il quattro zu. Bettina Baur, Regina Brenner, Angela Eichhorn und Sissi Katefidis experimentieren unter der Prämisse, die sie „Tiefe der Zeit“ nennen, um Wege für ihre kreative Entwicklung zu eröffnen und vor allem mit dem Phänomen der Zeit künstlerisch umzugehen.

Mit Tatjana Orlob setzt die Galerie der Stadt Herrenberg ihr Ausstellungscurriculum fort. Sie erweist sich als aufmerksame Beobachterin gesellschaftlicher und politischer

Spannungen, indem sie in ihren materialsinnlichen Bildern die Unmöglichkeit ausdrückt, die Welt heute noch in einer geschlossenen Gesamtheit zu erfassen und zu verstehen.

Mit der Jahresausstellung des Herrenberger Kunstvereins beschließen wir das Ausstellungsjahr. Die Mitglieder setzen sich in den unterschiedlichsten Gattungen wie die Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur mit dem Thema Spiegelungen treffend und tiefgründig auseinander.

Das Ausstellungsjahr der Galerie der Stadt Herrenberg hält wieder hochkarätige Kunst für Sie bereit. Dabei erweist sich einmal mehr die Neugier als Ausgangspunkt für die Arbeit der hier gezeigten Künstler*innen. Nachdem Augustinus das Zentrum der Neugier in den Augen verortet, hat das Sehen für ihn die Tendenz, in die Ferne zu schweifen, es kann aber auch ein Vorausschauen und Zurückblicken sein und damit die Gegenwart transzendieren. Insofern wünsche ich Ihnen inspirierende Seherfahrungen und viel Neugierde bei Ihrem Ausstellungsbesuch.

Es grüßt Sie herzlich

Ihre

Elena Hocke M.A., Leiterin der Galerie der Stadt Herrenberg

Galerie der Stadt Herrenberg

Bürgeramt, Marktplatz 1, 71083 Herrenberg

Leitung: Elena Hocke

Telefon 07032 2703-12

E-Mail hocke@vhs.herrenberg.de

Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 8.30 bis 16 Uhr, Dienstag 8.30 bis 17 Uhr, Donnerstag 8.30 bis 18.30 Uhr, Freitag 8.30 bis 12 Uhr, Samstag, Sonn- und Feiertage geschlossen

www.herrenberg.de/galerien

Schauen Sie sich den Jahreskalender 2024 an:


nach oben

Volkshochschule Herrenberg

Tübinger Str. 40
71083 Herrenberg

Telefon & Fax

Telefon: 07032/2703 - 0
Fax: 07032/2703 - 27

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2024 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG