„Die sagenhafte Welt des Agamemnon“ und andere Highlights in Karlsruhe Tagesfahrt

zurück



Der Kurs ist bereits gelaufen.

Mittwoch, 20. März 2019 08:00–19:45 Uhr

Kursnummer HK 09
Dozentin Dorothea Hünemörder
Datum Mittwoch, 20.03.2019 08:00–19:45 Uhr
Gebühr 32,00 EUR (Fahrt, Eintritt, Führung Bad. Landesmuseum), 25,00 € Kulturkreismitglieder, 42,00 € bei zusätzlichem Besuch der Ausstellung in der Staatl. Kunsthalle (Eintritt, Führung/Audioguide), 35,00 € Kulturkreismitglieder
Ort

N.N.

N.N.

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren. Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Das Badische Landesmuseum widmet der mykenischen Kultur eine Sonderausstellung. Sie ist die erste Hochkultur auf dem Europäischen Festland. Ihre Blüte erlebte sie zwischen 1600 und 1200 vor Christus. Als im November 1876 Heinrich Schliemann die berühmte Goldmaske des Agamemnon entdeckte und die zahlreichen Goldschätze aus den Gräbern barg, bekam die prähistorische Kultur ein Gesicht und einen Namen. Nach ihrem Fundort wurde sie „mykenisch“ genannt. Die Ausstellung präsentiert 400 Leihgaben aus griechischen Museen, darunter viele, die zum ersten Mal außerhalb Griechenlands gezeigt werden.
Nach der Führung im Karlsruher Schloss und einer Mittagspause bieten sich interessante Möglichkeiten für individuelle und organisierte Aktivitäten nach Wahl:
1. Badisches Landesmuseum: Gang durch die übrige Antikenabteilung, besonders zu den herausragenden römischen Denkmälern
2. Staatliche Majolika Keramik Manufaktur: Besuch der Galerie im Schlosspark
3. Staatliche Kunsthalle, Dauerausstellung (wenige Gehminuten vom Schloss entfernt): Besichtigung der Bildschätze der badischen Fürsten
4. Staatliche Kunsthalle: Führung durch die Sonderausstellung „Licht und Leinwand“
Die Ausstellung erzählt anhand von 240 Exponaten die wechselvolle Geschichte von Malerei und Fotografie im 19. Jahrhundert, nachdem die Geburtsstunde der Fotografie 1839 die internationale Bildwelt fasziniert und gleichzeitig erschüttert hat. Für die Ausstellung wurden bislang kaum oder nie gezeigte Gemäldebestände aus dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts restauriert (Spitzweg, Corinth, Slevogt u.a.). Ihnen stehen Fotografien bedeutender Fotografen aus derselben Zeit gegenüber.
Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an einer Führung durch diese Sonderausstellung teilnehmen möchten.
In Kooperation mit dem Kulturkreis.
Verbindliche Anmeldung bitte bis Fr 01.03.2019.
Nach diesem Termin ist keine kostenlose Stornierung mehr möglich!

Dorothea Hünemörder Hauptdozentin

Elisabeth Kaiser, Volker Bäume (Begleitung), Führungen vor Ort

nach oben

Volkshochschule Herrenberg

Tübinger Str. 40
71083 Herrenberg

Telefon & Fax

Telefon: 07032/2703 - 0
Fax: 07032/2703 - 27

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG